Jan Köhler / pixelio.de

Wem gehören eigentlich unsere Städte?

Das gemeinnützige Recherchekollektiv correctiv hat das Ziel, Misstände aufzudecken und komplexe Zusammenhänge begreifbar zu machen. Beim Wohnungsthema ist dies den Journalist*innen eindrucksvoll gelungen. Mit wirksamen Aktionen und zahlreichen Artikeln konnten sie in den letzen zwei Jahren ein wenig Licht ins Dunkel des deutschen Immobilienmarktes bringen.

Mit der Aktion "Wem gehört Hamburg?" begann die Aufklärungsarbeit. In einer offenen Recherche waren alle Bürger*innen Hamburgs dazu aufgerufen, Belege über die Eigentümer ihrer Wohnungen auf eine Plattform hochzuladen. Dadurch konnten inzwischen wichtige Informationen gesammelt werden.

Auf der Homepage der Aktion kann man dies alles nachlesen, außerdem gibt es hochinteressante Artikel, z.B. zum Prozedere der Wohnungsvergabe bei der Stadt Hamburg oder den Einfluss der Geldwäsche auf die Immobilienpreise.

Inzwischen gibt es eine zweite Aktion zur Lage des Wohnungsmarkts in Berlin ("Wem  gehört Berlin?"). Gemeinsam mit dem Tagesspiegel möchte correctiv auch hier die intransparenten Besitzverhältnisse so gut es geht offenlegen.

Eine Lektüre, die sich wirklich lohnt!