von links nach rechts: Der Aufsichtsrat der neu gegründeten OEKOGENO GLH eG i.Gr. von links nach rechts: Nico Storz, Gabi Rolland MdL, Dr. Sebastian Albert-Seifried

Neue Genossenschaft gegründet

Freiburg/Waldshut-Tiengen. Am südlichen Ortsrand von Tiengen entsteht ein nachhaltiges, innovatives Wohnquartier, das nach Fertigstellung 150 bis 200 Menschen ein neues Zuhause bieten wird. Unter anderem entsteht dort ein inklusives, genossenschaftliches Wohnprojekt mit 24 Wohneinheiten. Zur Umsetzung des Projekts wurde am 18.03.2019 eine eigene Genossenschaft, die OEKOGENO GLH eG gegründet.

Das Kürzel GLH im Namen der neuen Genossenschaft steht für „Gemeinschaftliches Leben Hochrhein-Bodenseeregion“ . Nach Fertigstellung des Projekts wird die OEKOGENO GLH eG i.Gr. (in Gründung) Eigentümerin sowie Betreiberin der Immobilie. Sie hält die Wohnungen im Bestand und vermietet diese (per Nutzungsvertrag) an die Wohngenoss*innen. Die Bewohnerinnen und Bewohner verwalten und organisieren sich dabei soweit wie möglich selbst.

Bei der Gründungsversammlung in Freiburg wurde zunächst der Aufsichtsrat gewählt. Ihm gehören als Vorsitzende die Abgeordnete des Landtags Baden-Württemberg Gabi Rolland (SPD), Nico Storz (Bereichsleiter Kampagnen und Netzwerke bei der Energieagentur Regio Freiburg und ehemaliger Berater beim Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband e.V.) und Dr. Sebastian Albert-Seifried (Geschäftsführer Ö-quadrat, Beratungsbüro für energiewirtschaftliche und energiepolitische Konzepte und Projekte) an. Der Aufsichtsrat bestellte anschließend Rainer Schüle und Joachim Bettinger zum Vorstand. Beide gehören auch dem Vorstand der OEKOGENO eG an. „Wir freuen uns sehr, dass wir einen äußerst kompetenten und fachlich breit aufgestellten Aufsichtsrat für unsere neue Genossenschaft gefunden haben“, so Rainer Schüle. „Diese Expertise wird dem Projekt und damit auch allen künftigen Bewohnerinnen und Bewohnern zu Gute kommen.“

Mitgliedschaft ab sofort möglich

Die OEKOGENO GLH eG i.Gr. sucht ab sofort Unterstützer*innen. Wer Mitglied werden will, muss mindestens einen Anteil an der Genossenschaft im Wert von 100 Euro zeichnen. Mitglieder der Genossenschaft können bei den jährlichen Gesellschafterversammlungen auf die Geschicke des Wohnprojekts Einfluss nehmen. Um sich eine Rendite zu sichern, müssen Fördergenoss*innen mindestens zehn Anteile an der Genossenschaft zeichnen. Die derzeitige Prognose liegt bei 2,8 Prozent p.a.. Die Auszahlung der Rendite erfolgt ab Vermietungsphase (derzeitige Prognose Frühjahr 2022).

Die Belegung der Wohnungen findet zu einem späteren Zeitpunkt statt. Um im genossenschaftlichen Projekt zu wohnen, muss man Mitglied in der OEKOGENO GLH eG i.Gr. werden.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.oekogeno.de/kaltenbach