Energiewende in Bürger*innenhand

In Deutschland war die Energiewende in Bürgerhand bislang ein großer Erfolg: Die bis 2016 installierte Leistung an erneuerbaren Energien geht zu 42 Prozent auf Bürger*innen zurück – das ist fast drei Mal so viel wie alle Energiekonzerne zusammen auf den Weg gebracht haben. Doch in den vergangenen Jahren hatte es die Bürgerenergie schwer. Dies kann sich durch die neue EU-Richtlinie wieder ändern.

In einer neuen Broschüre von BUND, Greenpeace und anderen wird erläutert, was die Richtlinie bedeutet. Anhand von Beispielen aus ganz Europa wird veranschaulicht, wie die Richtlinie helfen kann, Hemmnisse für bürgereigene Erneuerbare-Energien-Anlagen zu beseitigen.

Hier geht es zur Broschüre.

 

(Quelle: BUND)