Wie wollen wir eigentlich leben?

Vielfalt ist die Grundlage unseres Lebens - biologisch, kulturell und sozial. Wie können wir diese Vielfalt erhalten und sogar noch stärken?

Diese Frage treibt uns bei der OEKOGENO bereits seit unserer Gründung im Jahr 1988 um. Anlässlich unseres 30-jährigen Bestehens laden wir gemeinsam mit unseren Kooperationspartner*innen zum Nachdenken ein. Ohne erhobenen Zeigefinger - lasst Euch für eine gelebte Nachhaltigkeit begeistern!

Wir möchten mit Menschen ins Gespräch kommen, die sich fragen, wie eine nachhaltige, zukunftsfähige Gesellschaft aussehen kann. Mit Menschen, die nicht mehr länger zuschauen, sondern handeln möchten.

Wir laden an vier verschiedenen Orten zu einem eindrücklichen Abend mit den Slampoeten Nektarios Vlachopoulos und Julian Heun und dem Fotojournalisten Tobias Hauser ein.

Solidarisch leben - gemeinsam gestalten!

Für Mitglieder und Nicht-Mitglieder

Unsere Event-Reihe im November:

  • 07.11.2018 - Hamburg-Altona - Zeise Kinos - TICKETS
  • 10.11.2018 - Berlin - Die Alte Turnhalle- TICKETS
  • 14.11.2018 - Frankfurt am Main - Theater Willy Praml - TICKETS
  • 16.11.2018 - Freiburg im Breisgau - Forum Merzhausen - TICKETS

Veranstaltungsbeginn ist jeweils um 19:30 Uhr.

Die Slampoeten Nektarios Vlachopoulos und Julian Heun werden uns zum Lachen bringen, auch wenn dieses Lachen manchmal im Halse stecken bleibt.

Der Fotograf und Autor Tobias Hauser zeigt die überwältigende Natur Costa Ricas und stellt die Frage, wie wir verhindern können, dass dieses Paradieses zerstört wird. Welche Gefahren gibt es für die Vielfalt des Lebens und welche Verantwortung trägt jede/r von uns dabei, diese zu erhalten? Wie können wir ein Zusammenleben von Mensch, Tieren und natürlichen Lebensräumen so gestalten, dass unsere gemeinsame Lebensgrundlage nicht zerstört wird?

Lachen, diskutieren und feiern Sie mit uns!

Unser Blick geht nach vorne!

Wenn wir feiern, richten wir den Blick nicht zurück, sondern nach vorne. Denn wir, die OEKOGENO eG, sind zwar immer noch die Gründungsgenossenschaft der Ökobank und beziehen unsere „Kraft“ aus deren ursprünglichen Zielen wie „Alternatives Wirtschaften“ oder „Gutes Geld für Gute Projekte“ - aber wir haben heute ein ganz eigenständiges Profil mit neuen Geschäftsfeldern.

Mit unseren Projekten möchten wir

  • Vielfalt fördern, und zwar kulturell, sozial und ökologisch
  • das Engagement von Bürgerinnen und Bürger *innen ermöglichen
  • möglichst viele Menschen teilhaben lassen (über Beteiligungs- und Geldanlagemöglichkeiten)
  • ökologische und ökonomische Nachhaltigkeit sichern
Der Slampoet: Die Texte von Nektarios Vlachopoulos zeichnen sich durch Geschwindigkeit, Präzision und absurden Humor aus. Der „Deutschlehrer mit griechischem Integrationshintergrund" ist seit seinem Sieg der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften 2011 eine Größe der Szene. (Foto: Marvin Ruppert)
Der Slampoet für die Abschlussveranstaltung in Freiburg: Julian Heun, „Deutschlands junger Poetry-König (Spiegel online)", schreibt und spricht im Raum zwischen kunstvollem Humor und humorvoller Kunst. Der dreifache deutschsprachige Meister im Poetry Slam arbeitet für Radio Fritz (rbb) und schrieb für das Neo Magazin Royale (zdf). 2013 erschien sein erster Roman Strawberry Fields Berlin bei Rowohlt Berlin. (Foto: Niclas Dietrich)
Der Fotojournalist: Tobias Hauser ist Gründer und Veranstalter der jährlich stattfindenden MUNDOLOGIA, dem größten Festival Mitteleuropas für Fotografie, Abenteuer und Reise. Seine Reportagen und Bilder wurden in verschiedenen Buchverlagen und Magazinen veröffentlicht. Sie zeigen, welche Vielfalt unser Erde zu bieten hat und was es zu schützen gilt. (Foto: Baschi Bender)

Unsere Kooperationspartner:

Wir freuen uns, dass wir bei unserem Jubiläum mit folgenden Kooperationspartnern zusammenarbeiten dürfen:

BürgerEnergie Berlin

Die BürgerEnergie Berlin setzt sich ein für eine nachhaltige Energiewirtschaft und Energiepolitik und bündelt dazu verschiedene Aktivitäten unter dem Motto: "Berlin hat #zuvielKohle". Damit ermächtigen wir BürgerInnen selbst auf Kohleenergie zu verzichten und für eine klimaneutrale Stadt einzutreten. Darüber hinaus streiten wir für mehr Mitbestimmung und Teilhabe in der Daseinsvorsorge und sind Bieter im Konzessionsverfahren um das Berliner Stromnetz.

https://www.buerger-energie-berlin.de

beb_LOGO_BuergerEnergie-Berlin_klein.jpg

GRÜNE LIGA Berlin

Die GRÜNE LIGA Berlin engagiert sich als Nichtregierungsorganisation umfassend für den Natur- und Umweltschutz sowie für eine nachhaltige gesellschaftliche Entwicklung. Unsere Kompetenzen und Arbeitsschwerpunkte liegen hierbei insbesondere in der Umweltberatung sowie der Umweltbildung, die sowohl entwicklungspolitische Bildung als auch Bildung für nachhaltige Entwicklung umfasst.  In zahlreichen Projekten fördern wir gemeinsam mit nationalen und internationalen Partnern den Schutz der biologischen Vielfalt, engagieren uns  für nachhaltige und bürgerfreundliche Stadtentwicklung und Stadtbegrünung und wirken durch Seminare und Beratungen für unterschiedliche Zielgruppen aktiv hin auf eine Ökologisierung der Gesellschaft und die Förderung nachhaltiger Lebensweisen.

https://www.grueneliga-berlin.de/

GRUENE_LIGA_cmyk_web.jpg

Regionalwert AG

Die Regionalwert AG Freiburg ist eine Bürgeraktiengesellschaft, die ökologisch wirtschaftende Betriebe in der Region Freiburg stärken will. Dazu beteiligt sie sich am Eigenkapital landwirtschaftlicher Betriebe sowie an Unternehmen der Verarbeitung und Vermarktung von Lebensmitteln. Die Förderung von Betriebsnachfolgen und Existenzgründungen ist außerdem ein wichtiges Geschäftsfeld. Das notwendige Kapital akquiriert sie durch die regelmäßige Ausgabe von Aktien.
Ihr Ziel ist die Schaffung eines Netzwerks selbständiger aber kooperierender Partnerbetriebe, die unter aktiver Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger der Region einen regionalen Wertschöpfungsraum bilden und damit für eine enkeltaugliche Landwirtschaft und regionale Ernährungssouveränität sorgen.

www.regionalwert-ag.de

Logo_Regionalwert_AG_web.jpg

EWS Schönau

Die EWS sind aus einer Bürgerinitiative entstanden. Als genossenschaftlich organisierter Energieversorger setzen sie sich seitdem für die Bürgerenergiewende ein und versorgen heute knapp 200.000 Kunden mit Ökostrom und Biogas. Die Erzeuger haben keine Beteiligungen von Atom- oder Kohlekraftwerksbetreibern. Darüber hinaus betreiben die EWS Energienetze und bauen die ökologische Energieerzeugung kontinuierlich aus. Mit dem Förderprogramm unterstützen die EWS Klimaschutzmaßnahmen vor Ort und weltweit.

https://www.ews-schoenau.de/

Logo_EWS_Schoenau_web.jpg

Lust auf besser leben

Das gemeinnützige Unternehmen fördert nachhaltiges Handeln in Wirtschaft und Gesellschaft mit dem Ziel, die globalen Nachhaltigkeitsziele alltagstauglich zu machen. Dabei setzt es auf Nachhaltigkeits- und Organisationsberatung sowie gemeinnützige Projekte und Kampagnen in der Region Frankfurt-Rhein-Main. Hier steht im Zentrum das Netzwerk der Nachhaltigkeitsbotschafter, kleine Betriebe und Vereine, die sich für nachhaltige Entwicklung engagieren und gemeinsam mit Lust auf besser leben und der Zivilgesellschaft für Nachhaltigkeit stark machen

https://www.lustaufbesserleben.de

Logo_Lust_auf_besser_leben_web.jpg

Bürger für regionale Landwirtschaft und Ernährung e.V.

Ziel des Vereins Bürger für regionale Landwirtschaft und Ernährung e.V. ist es, Brücken zu bauen, Brücken zwischen den Verbrauchern auf der einen Seite und den Bauern, Verarbeitern und Händlern auf der anderen Seite.

https://buerger-fuer-regionale-landwirtschaft.de

Logo_Bu__rgerverein_web.jpg

Ernährungsrat Frankfurt

Der Ernährungsrat Frankfurt legt einen Schwerpunkt auf die Ernährung durch regionale und saisonale Produkte. Regionale Produkte werden verstärkt von den Verbrauchern nachgefragt und fördern den Erhalt der Kulturlandschaft in unserem Raum. Zudem werden durch die erhöhte Nachfrage nach diesen Lebensmitteln Arbeitsplätze und Finanzströme in der Region gehalten. Der Ernährungsrat soll Institutionen beraten, um Fehlentwicklungen vorzubeugen und auszugleichen. Er soll Bürger*innen verschiedener Interessengruppen miteinander vernetzen und durch Arbeitskreise die diversen Themen der Ernährung und des Klimaschutzes bearbeiten.

https://ernaehrungsrat-frankfurt.de

ERF_Logo_Orange_web.jpg